Ute Holl

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bauhaus-Universität Weimar, forscht über Wahrnehmungsgeschichte des Kinos, mediale Historiographie, Wissenschaftsgeschichte und Film.
Laufendes Filmprojekt zur Kultur medizinischer Bildgebung.
Publikationen: Kino, Trance und Kybernetik. Berlin, 2002.
Herausgabe der Schriften Maya Derens. Choreographie für eine Kamera (zusammen mit Jutta Hercher), Hamburg, 1995.
Suchbilder (Hg. mit W. Ernst und S. Heidenreich), Berlin, 2003.