Tobias Döring

unterrichtet Literaturwissenschaft und Cultural Studies am Institut für Englische Philologie der FU Berlin. Sein aktuelles Projekt gilt dem Thema "Performances of Mourning in Early Modern English Theatre and Culture". Buchpublikationen u.a. "Caribbean-English Passages: Intertextuality in a Postcolonial Tradition" (London, New York: Routledge 2002), "Figuren der/des Dritten: Erkundungen kultureller Zwischenräume", hrsg. mit Claudia Breger (Amsterdam, Atlanta: Rodopi 1998). Zur Documenta 11 ist der Sammelband "African Cultures, Visual Arts, and the Museum: Sites/Sights of Creativity and Conflict" erschienen (Amsterdam, New York: Rodopi 2002).