Thomas Morsch

Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Philosophie und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum. Wiss. Mitarbeiter am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin. Dissertationsprojekt zu Wahrnehmung und körperlicher Erfahrung im Kino.
Jüngste Veröffentlichungen: "Die Macht der Bilder: Spektakularität und die Somatisierung des Blicks im Actionkino", in: Film und Kritik 4 (1999); "Von Engeln und Dämonen. Der Diskurs des sexuellen Mißbrauchs, Medien, Hysterie und die Erotisierung der Unschuld", in: Björn Laser et al. (Hg) Die dunkle Seite der Medien. Ängste, Faszinationen, Unfälle, Frankfurt/M. 2001; (zus. m. Eva Hohenberger) Artikel "Film", in: Christian Filk/Michael Grisko (Hg.): Einführung in die Medienliteratur (im Erscheinen). "Muskelspiele. Männlichkeitsbilder im Actionkino", in: Christian Hißnauer/Thomas Klein (Hg.) Männer, Machos, Memmen. Männlichkeit im Film, Mainz 2002 (im Erscheinen).