Robin Curtis

Geboren in Toronto. Filmemacherin, Kuratorin (Sonderprogramm "Out of Time" Oberhausen 2001; Werkleitz Biennale 2002) und Filmwissenschaftlerin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin im Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen" im Projekt "Synästhesie-Effekte: Kinetische und farbliche Dimensionen des Films"; Promotion 2003 an der Freien Universität Berlin zur Räumlichkeit in der filmischen Autobiographie (Situating the Self: Visceral Experience and Anxiety in the German Non-Fictional Autobiographical Film erscheint in der Edition Imorde 2005). Arbeitet an einer Habilitation zum Thema "Filmic Immersion." Zahlreiche Publikationen zu medialer Erinnerung, zur Emotionalität des bewegten Bildes und zur filmischen Avantgarde. Weitere Informationen

Embedded Images: der Kriegsfilm als Viszerale Erfahrung < No7: Kamera-Kriege